Archiv für den Monat: November 2016

Ursache und Wirkung

engel1

Ursache und Wirkung – ein kosmisches Gesetz

Warum passieren uns Dinge, die wir gar nicht wollen, die ’scheinbar‘ nicht gut für uns sind?
Warum begegnen uns Menschen, die uns ‚offensichtlich‘ schaden wollen, die nicht gut für uns sind? Warum haben wir in der neuen Wohnung schon wieder Nachbarn, die so laut sind? Warum werde ich in meiner neuen Arbeitsstelle schon wieder gemobbt? Warum bekomme ausgerechnet ich diese Krankheit? Warum lerne ich schon wieder eine Person kennen, die verheiratet ist, dabei möchte ich ich doch eine feste Partnerschaft haben! – ODER?

WARUM?
Weil wir verstehen dürfen, dass wir unsere Realität, unser Leben mit unseren Gedanken und unserer energetischen Schwingung erschaffen. Und auch für das, was von Außen auf uns zukommt, sind wir mitverantwortlich.
Doch auch, was wir bereits in der Kindheit gedacht und erfahren haben, spielt noch eine Rolle, denn diese Glaubensgrundsätze sitzen in unseren Energiezentren fest. Daher ist die ‚Arbeit‘ mit unserem inneren Kind so wichtig.
Und auch Glaubensmuster aus früheren Leben können eine Rolle spielen. Denn es ist nicht gesagt, dass wir unsere Lebensaufgabe meistern, die wir uns in einem irdischen Leben auferlegt haben.
Es ist möglich, dass eine Seele zurück in die Heimat geht, ohne dass sie ihren Lernprozess abgeschlossen hat. Das, was sie sich vorgenommen hat, zu verarbeiten, zu lernen, auszugleichen, aufzuarbeiten etc. sitzt also immer noch in dem Energiefeld fest. Auch in der Anderswelt, in unserer Heimat, entwickeln sich die Seelen weiter. D.h. auch dort können Lernprozesse abgeschlossen werden. Gelingt dies nicht, wird sich die Seele erneut inkarnieren und mit großer Wahrscheinlichkeit sich diesem Thema erneut widmen.

Dementsprechend ist es so, dass wir ‚unser‘ Thema nur dann heilen bzw. aufarbeiten können, wenn wir dies zulassen. Wenn wir unser Innerstes öffnen und in die Bereitschaft gehen.
Wir dürfen aufhören zu fragen: ‚Warum schon wieder?‘ oder ‚Womit habe ich das verdient?‘ Denn darum geht es nicht. Es geht darum, was Du für Dich entscheidest zu tun!
Die Menschen sind sehr kreativ und ein Meister darin, Ausreden und Erklärungen zu finden, warum etwas nicht klappen kann.

Dein Leben ist wie es ist – jetzt! Doch wenn Du innerlich spürst, dass ist nicht MEIN Leben, da gibt es noch mehr – das ist auch gar nicht das, was ich möchte -, dann befasse Dich mit DEINEM jetzigen Leben. Schaue Dir das Thema genau an, dass sich wie ein roter Faden durch Dein Leben zieht. Dann wirst Du verstehen, WARUM Dinge passieren, WARUM Menschen so Dir gegenüber reagieren.
Du wirst die Antwort auf die Frage WARUM finden! Was ist die Ursache? In Dir steckt all das Wissen und auch die Möglichkeiten, Dich daraus zu befreien bzw. es zu verändern. Denn Du erkennst!
Auch wenn es nicht einfach wird bzw. ist, so wird es Dich wachsen lassen. Es wird Dich befreien.

Ursache und Wirkung – das Eine zeigt Dir das Andere auf. Keine Auswirkung ohne Ursache! Wenn Du das tust, geschieht das und wenn Du das denkst, wird das sein. Und dies wirkt sich auf ALLES aus, weil ALLES miteinander verbunden ist. Alles ist Energie, ALLES ist Eins. Viel zu oft wird dies unterschätzt, weil unser Verstand dies nicht begreifen kann.
Und Du hast ALLES in Dir. Alles, was Du brauchst. Jederzeit kannst Du Dein Leben ändern – erst Innen, dann kommt das Außen.

Dein inneres Kind

innereskind2
Wir leben in einer Zeitqualität, in der wir erkennen, dass wir in einem bestimmten Bereich immer wieder an Grenzen stoßen, vor dieselben Herausforderungen gestellt werden und einfach nicht vom Fleck kommen – oder nur sehr schwer und sehr langsam. Diese Zeitqualität haben wir schon eine ganze Weile. Und immer mehr werden wir gedrängt, unser Unterbewusstsein zuzulassen.
Bedingt durch das Mars-Jahr und den Plutoeinfluss schiebt sich unser Unterbewusstsein immer mehr in den Vordergrund und das manchmal mit einer ungeheuren Macht. Wir machen eine Transformation durch, die wir bewusst und auch unbewusst durchlaufen.
Unser inneres Kind möchte gehört, geheilt und befreit werden.
Vielleicht hast DU Dich bereits mit Deinem inneren Kind beschäftigt, es angenommen, es angehört.

Im Kindesalter nimmst Du Emotionen auf, Du ‚fühlst‘, Du hinterfragst nicht mit Deinem Verstand. Warum auch? Das was die Erwachsenen Dir erklären, verstehst Du sowieso nicht. Warum wird alles immer so kompliziert gemacht?
Und dennoch setzen sich Betrug, Verlust, Lieblosigkeit etc. tief in Deinem Energiezentrum fest und dort wird es gespeichert. Vielleicht wurdest Du oft ignoriert, niemand hat sich bewusst mir Dir beschäftigt. Möglicherweise hast Du auch einen lieben Menschen verloren – einen Elternteil, Geschwister, einen Freund -, der Dir sehr nahe stand. Vielleicht hat man Dir auch nicht richtig zugehört, wenn DU etwas zu sagen hattest.

So wie sich unsere Eltern – bzw. unsere Bezugspersonen – uns gegenüber verhalten, schließen wir auf unseren eigenen Wert. Wir beziehen es auf uns – und speichern wieder ab. Auch beobachten wir ganz genau, wie sich diese Personen untereinander verhalten. Wie geht Papa mit Mama um und umgekehrt? Was geschieht hinter verschlossenen Türen? Was wird ‚oberflächlich‘ nach Außen getragen?
Kinder sind sehr sensitiv und bekommen mehr mit, als die meisten Erwachsenen sich bewusst sind!

Es ist möglich, dass Jahrzehnte lang negative und sehr eindrucksvolle Erfahrungen in Deinen Energiezentren festsitzen. Du weißt das, denn wenn Du in Dich hineinhörst, dann spüren Du es, doch Du verdrängst es. Du lässt diese Erfahrungen nicht an die Oberfläche. Denn sie haben Dich verletzt und enttäuscht. Und mit negativen Erfahrungen möchten wir uns ja schließlich nicht gerne beschäftigen. So bauen wir eine Schutzmauer auf.
Und manchmal äußert sich dies so, wenn Du gefragt wirst, warum Du Dich in bestimmten Situationen so oder so verhälst, und Du antwortest: ‚Ich weiß nicht.‘, ‚Ich will das nicht.‘ oder ‚Ich kann das nicht.‘
Dies ist keine Erklärung, dies ist ein Ausweichen. Denn eine Erklärung bedarf ein Hinterfragen in Deinem Unterbewusstsein, wo ganz sicher die Antworten ‚vergraben‘ sind. Doch dorthin wagst Du Dich nicht.

Allerdings ist es so, dass wir nun mit unserem inneren Kind konfrontiert werden. Immer mehr – die Zeit ist längst da, in der wir uns selbst heilen dürfen. Denn unserer inneres Kind, sind wir selbst – im Alter von 4,5 oder 6 Jahren. Und dieses Kind hat vieles erlebt, und all diese Erlebnisse haben sein Leben geprägt.
Das Leben, dass DU Dir ausgesucht hast, die Lernerfahrung, die DU Dir ausgesucht hast – für diese Inkarnation. Du hast Dir Deine Eltern, Geschwister, Kinder, Freunde, Kollegen etc. ausgesucht. Weil Du eine bestimmte Erfahrung machen wolltest.
Das Leben, dass DIR jetzt aufzeigt, warum es in Partnerschaften oder Freundschaften immer wieder dasselbe ‚Problem‘ gibt. Warum treten denn immer Menschen in Dein Leben, die Dir dasselbe aufzeigen? Oder warum steckst Du immer wieder im beruflichen fest, hast das Gefühl, Dich beweisen zu müssen, kommst nicht richtig voran, oder hast Du vielleicht immer ‚Probleme‘ mit Nachbarn ….. etc.
Dies geschieht, weil tiefsitzende Blockaden etwas zu Tage fördern: Wut, Verzweiflung, Misstrauen, Minderwertigkeit, Verlorenheit …. etc.

JETZT darfst Du Dich befreien. Nimm Deine Lernaufgabe an. ERKENNE Deine Aufgabe. Dies fällt Dir leichter, wenn Du Mitgefühl zeigst. Mitgefühl für anderen Seelen, die für Dich da waren / sind. Und die Dir geholfen haben bzw. helfen, Dich zu befreien, sodass Du Dich weiterentwickeln kannst.

Du darfst Dein inneres Kind heilen. Dies kannst Du tun, indem Du Dich bewusst mit ihm auseinandersetzt. Nimm Dir Zeit, Dich mit ihm zu beschäftigen. Stelle Dir Dich mit 6 Jahren vor, nimm ‚dieses Kind‘ in den Arm. Halte es liebevoll fest, sage ihm, dass es geliebt wird, dass es in Sicherheit ist. Und frage es, ob es Dir etwas mitteilen möchte. Auch wenn Du die erste Zeit keine Antwort bekommst, besuche dieses Kind regelmäßig. Wichtig ist, dass Du offen diesem Kind gegenüber trittst. Öffne Dich ganz und gar (so öffnest Du Dich Deinem Unterbewusstsein). Setze es nicht unter Druck. Denn es darf sich auch erst öffnen, es war viele viele Jahre ‚eingesperrt‘.
Lasse alles zu, was geschieht, nimm alles an, auch wenn es zunächst unangenehm wird. Vielleicht wirst Du traurig oder wütend werden oder Verzweiflung und Unverständnis macht sich breit. Nimm diese Emotionen an, zeige Deinem inneren Kind, dass es in Sicherheit ist und geliebt wird – bedingungslos! Es ist sehr wichtig für die Heilung ‚des inneren Kindes‘ und somit kann eine Heilung in Dir stattfinden.
Allerdings ist es auch möglich, dass Du etwas wahrnimmst, das nicht in diesem Leben geschehen ist, sondern dass von einem früheren Leben mit in diese Inkarnation gebracht wurde. Entweder eine karmische Verstrickung / Verbindung, die mehrere Generationen betrifft oder eine Lernaufgabe, die in der letzten Inkarnation und in der geistigen Welt nicht gelernt bzw. angenommen wurde (aus welchen Gründen auch immer).

Was auch immer bei Deinem Besuch bei Deinem inneren Kind geschieht. Du kannst Dich befreien! Du öffnest Dich für Deine Lernaufgabe, Du nimmst an, Du lässt Heilung geschehen – Du gehst Deinen Lebensweg!