Prüfungen …

… sie verlangen uns gerade einiges ab. Jedoch kommt auch viel Erkenntnis zum Vorschein. Dies bedarf aber auch, dass du erkennst und auch verstehst, dass alles mit dir zu tun hat. Alles entspringt in dir. Das ist der Grund, warum wir gerade Situationen erleben dürfen, die uns mitunter ganz schön herausfordern.

Fühlst du dich glücklich – ist es wegen dir.

Fühlst du dich wütend – ist es wegen dir.

Fühlst du dich schlecht – ist es wegen dir.

Fühlst du dich traurig  – ist es wegen dir.

Warum? Weil es DEIN Gefühl ist. Es entspringt in DEINEM Inneren.

Es ist einfach zu sagen, wegen dem oder der fühle ich mich traurig. Nein! Dein Gegenüber ist immer der Auslöser – niemals die Ursache. Wenn es in dir keine Traurigkeit gäbe, dann könnte sie auch nicht erwachen. Sobald sich ein Gefühl in dir regt – ausgelöst durch eine Begebenheit oder ein Gespräch – und dieses Gefühl behagt dir nicht, dann fühle bei dir nach. Schalte für einen Moment deine Umgebung ab und gehe in dich und frage ehrlich: Warum macht mir das Angst? Warum fühle ich mich unbehaglich? Warum fühle ich Zorn? Warum bewerte ich?

Und die Antwort sollte nicht sein: Weil mein Gegenüber dies oder jenes getan hat. Die Antwort darf sein: Weil ich mich dann klein fühle. Weil ich mich minderwertig fühle. Weil ich mich ungeliebt fühle. Weil ich mich übergangen fühle. Weil ich mich eingesperrt fühle.

DAS ist der Grund. Und nun darfst du die Wurzel des Ganzen finden. Ebenfalls in dir. Denn nur in dir kannst du die Ursache finden. Du darfst dich erinnern. Wann, wie, wo und warum ist dieses Gefühl entstanden? Und wo sitzt es genau? Und seit wann ist das so? Bitte hier deinen Schutzengel um Hilfe, wenn es dir schwerfällt, zu erkennen.

Auch hier heißt es wieder: Stelle dich dir selbst. Und die Zeit ist immer jetzt.

Energieübertragung am Mittwoch, 11. Mai 2022 um 19 Uhr

Wenn du dabei sein möchtest, setze oder lege dich bequem hin. Du kannst eine Kerze, in der Farbe deiner Wahl, anzünden. Und auch Entspannungsmusik hören, wenn es dir hilft. Schließe deine Augen und richte deine Handflächen nach oben. Wenn du soweit bist, visualisiere einen Ort, an dem du dich wohlfühlst und lege dich dort hin.

Auf eine Wiese, an den Strand, auf dein Sofa, auf einen Berg, eine Bank … völlig egal, wo du dich befindest, du sollst dich dort wohlfühlen. Schaue in den Himmel, an die Decke, nehme Gerüche und deine Umgebung wahr …..

Möglich, dass du sofort etwas zu spüren beginnst. Das sich etwas an / in deinem Körper bemerkbar macht. Muss nicht sein, kann sein. Wenn ja, wenn nein … egal … du gehst bitte in die Absicht, dass die geistige Welt – oder deine Führung – mit dir wirken darf. Sage, denke, fühle, dass du dich öffnest und vertraust.

Fordere kein bestimmtes Thema ein! Es darf geschehen, was geschehen möchte. Begebe dich völlig neutral in die Energieübertrag hinein. Es kann sein, dass Bilder, Gedanken und Gefühle hochkommen, dann darfst du dort einsteigen. Begib dich in das Thema hinein. Kommen Emotionen hoch, lasse sie laufen. Egal wie und was. Wenn du das Gefühl hast, etwas aussprechen zu müssen, dann tue es.

Vielleicht möchtest du einer anderen Menschenseele etwas mitteilen. Muss nicht sein, kann sein. Oder du lässt einfach alles geschehen. Du kannst fragen, was bei dir warum läuft. Jedoch ohne Erwartung und Druck. Du bekommst die Informationen, die du bekommen darfst und sollst.

Bleibe dort, wo du bist, bis du das Gefühl hast, es läuft nichts mehr und du möchtest aufstehen. Bedanke dich bei deinen Helfern.

Ich empfehle anschl. Eine Dusche mit Meersalz.

Herzlich willkommen im Mai 2022

Die kommenden Wochen wirst du mit Themen konfrontiert, mit denen du vermutlich gar nicht gerechnet hast.  Völlig neutral – es ist wie es ist. Die Themen können völlig unterschiedlicher Natur sein. Es werden ganz persönliche Themen sein, die dich und deinen Seelenweg betreffen, doch auch Themen im Kollektiv kommen hoch.

Du wirst zwangsläufig vor Entscheidungen stehen. Und du darfst dir überlegen, welchen Weg du weitergehen möchtest. Mit Abwarten – weil du ja nichts tun kannst – wirst du weiter auf der Stelle treten. Denn DU kannst sehr wohl etwas tun. Und genau darauf kommt es die kommenden Wochen an. Die geistige Welt fordert dich auf, deiner Aufgabe nachzukommen. Was hast du dir vorgenommen? Denn du hast eine Lernaufgabe und eine Herausforderung zu meistern. Dies betrifft nicht nur dich, dies hat auch mit anderen Menschenseelen zu tun.

Was trägst DU zum Umbruch bei? Wir alle dürfen nun den Weg des Herzens gehen. Und wir bekommen nach und nach Themen vorgesetzt, mit denen wir etwas tun dürfen. Nicht drumherum laufen, sondern mittendurch! Womöglich macht es manchmal den Eindruck, als würde alles zusammenbrechen, doch du darfst darauf vertrauen, dass du beschützt bist, und die geistige Welt für dich da ist und dir auf deinem Lebensweg hilfreich zur Seite steht. Doch den Weg gehen, darfst du selbst. Stehe (weiterhin) für dich ein. Es geht immer mehr darum, dem zu folgen, das unserem Inneren entspringt. Wer bist du? Was willst du wirklich? Tust du bereits, was du willst? Trau dich – für dich einzustehen!

Kannst oder willst du nicht? Es ist deine Entscheidung. Der Wind, der dir um die Ohren bläst, wird stärker, und es wird sich physisch bemerkbar machen.

Ich wünsche dir einen wunderschönen Mai. Erkenne die Wunder auf deinem Lebensweg.

Vollmond am 16. April 2022

Wir haben heute einen ganz besonderen Vollmond. Schau mal, wie farbintensiv er sich für dich zeigt. Nutze seine Energien für eine Neuausrichtung. Werfe etwas ab, dass nicht mehr in dein Leben gehört. Schlage eine neue Richtung ein. Gehe ein neues Projekt an oder ändere aktiv etwas in deinem Leben. Trau dich. Schließe bewusst eine Tür und vertraue (d)einem (neuen) Weg.

Vielleicht gibt es etwas, dass zu dir kommen möchte, du es jedoch (noch) nicht wahrnimmst, weil es sich (noch) nicht zeigen kann. Es ist bereits energetisch vorhanden und wird erkennbar, wenn du etwas abgeschlossen oder erledigt hat.

Du kannst heute in die Stille oder die Meditation gehen. Bitte um einen Hinweis oder eine Botschaft, falls du nicht weißt, um was es sich bei dir handelt. Jedoch sanft, ohne Druck und mit Leichtigkeit. Es wird Zeit, den nächsten Schritt zu gehen. Im außen  und/oder innen … dies ist ganz individuell. Ob du aktiv etwas tun darfst oder ob du bei, an oder mit dir etwas tun darfst.  

Die letzten Tage war eine sehr schwere Energie wahrnehmbar. Es verändert sich nun, als würdest du durch Watte oder Wolken hindurch gehen. Also gehe … auch wenn du noch nicht absehen kannst, was dich erwartet oder du nicht mal alles erkennen kannst, wodurch du da eigentlich wanderst …

Wenn du möchtest und kannst, dann verlasse deine ‚alte‘ Realität. In deinem Tempo und mit einer großen Portion VERTRAUEN!

Herzliche willkommen im April 2022

Wir bekommen die kommenden Wochen – auch noch bis in den Mai hinein! – eine wunder-volle Chance neue Wege zu gehen. Die Energien, die mal rasant und mal ein bisschen sanfter steigen, sind hilfreich, unerbittlich, fördernd und reinigend zugleich. Für jede Menschenseele bedeutet dies noch aufmerksamer zu werden, noch intensiver in sich selbst hineinhören und fühlen.

Bitte ruhe dich jetzt nicht aus, gehe oder bleibe in der Warteposition oder in die Entspannungsphase, nur weil es vermeintliche ‚Lockerungen‘ gibt. Nutze die Zeit, nutze die kommenden Wochen für dich. Ja, du darfst natürlich auch entspannen und – wenn du erschöpft und müde bist – einfach mal nichts tun. Hier geht es jedoch darum, dass du nicht in die Passivität verfällst, sondern aktiv mit DIR etwas tust. Wenn nötig und möglich, nimm dir eine Auszeit und beschäftige dich auch mit deinem physischen Körper.

Wenn du die kommenden Wochen intensiv für dich nutzt, dich mit dir beschäftigst – und nur mit dir!!! – dann kannst du dich möglicherweise besser kennenlernen oder du kommst aus einem Druck raus, der dich bisher blockiert hat oder die siehst, erkennst oder fühlst etwas, dass du bisher übersehen hast.

Ich erinnere auch noch einmal daran, dass du dich bitte mit niemandem vergleichst! Egal in welcher Hinsicht. Jede Seele hat ihren individuellen Lebensplan. Alles hat seinen Sinn. Mache dir bewusst: Es geht eine Ära zu Ende. Im Kollektiv und bei jeder einzelnen Menschenseele. Manches im Großen, manches im Kleinen.

Ich wünsche dir eine erkenntnisreiche Zeit!

Das Erkennen

Mache dir bewusst, dass alles gut ist, wie es ist. Bei dir und auch im Kollektiv. Lasse dich nicht in tiefe und kriegerische Energien hineinziehen. Du brauchst auch kein schlechtes Gewissen zu haben und bitte auch kein Mit-leid! Das hilft niemandem! Und mit-leiden sollst du auch nicht.

Wenn du erkennst und dem Prozess auf der Erde vertraust, dann weißt du, dass es ein Aufräumen ist, das gerade stattfindet. Helfen kannst du, indem du den Menschenseelen alles Liebe auf ihrem Seelenweg wünschst. Mögen sie erkennen und wachsen und ihren Weg voller Liebe und Vertrauen und in Frieden gehen können. Bete für Frieden. Bete für diese mutigen Seelen.

Bitte werte nicht, sondern nimm es an, wie es ist. Wenn du etwas als schlimm empfindest oder einen Menschen als ‚böse‘ betitelst, dann ist es DEINE Emotion, es ist etwas in DIR ausgelöstes. Wenn du dein Gegenüber ver- oder be-urteilst hilft es weder dir, noch anderen. Im Gegenteil: DU ignorierst etwas bei DIR!

In der Wahrhaftigkeit gibt es weder Opfer noch Täter. Möglich ist jedoch, dass du (noch) eine Programmierung in dir trägst, die auf ein Opfer- oder Täterbewusstsein anspringt. Dann ist es höchste Zeit, sich diesen Zellen zuzuwenden und dieses Thema zu heilen.

Ich erinnere daran: Die Energie folgt der Aufmerksamkeit. Also lenke deine Aufmerksamkeit auf deine Wünsche, dein Sein, auf das, was du in deinem Leben – oder auf der Erde – möchtest. Zum Wohle aller Menschen versteht sich. DAS manifestiere. Formuliere stets positiv. Benutze Wörter – indem du sie denkst oder aussprichst – mit Bedacht. Denn auch hier liegt dein Fokus immer auf dem gesprochenen oder gedachten Wort!

‚Ich will Frieden‘ oder ‚ich will keinen Krieg‘. ‚Ich möchte dies‘ oder ‚ich befürchte das bekomme ich nicht‘. Erkenne den Unterschied!

Herzlich willkommen im März 2022

Der März begrüßt uns freundlich, und er will uns helfen durch eine sehr wichtige Phase zu kommen. Auch wenn an einigen Stellen ‚Öffnungen und Normalität‘ suggeriert wird, so täuscht das. Es ist jetzt immens wichtig NICHT auf ‚Altbewährtes‘ zu setzen. Du wirst zwar durch Begebenheiten – auch im zwischenmenschlichen Bereich – mit alten Verhaltensmustern konfrontiert, doch nun liegt es an dir, es völlig neu und anders anzugehen.

Eine Neuausrichtung steht auf dem Programm. Damit sind nicht zwingend neue Wege gemeint, sondern DU bist gemeint. Du darfst und wirst völlig neu ausgerichtet. Dies geschieht ganz automatisch. Die Frage ist wie immer: Wie gehst du damit um?

Das ganze Jahr 2022 steht unter dem Zeichen der Herzenergie. Liebe, Sinnlichkeit, Emotionen, Mit- und Füreinander. Wir alle sind die letzten Jahre darauf vorbereitet worden, und jede Menschenseele ist anders damit umgegangen. Es wird nur das Bestand haben und von Erfolg gekrönt sein, dass mit deiner Herzenergie in Resonanz geht. Alles andere bricht weg.

Die kommenden Wochen – auch bis in den April hinein – werden einige Energieanhebungen stattfinden. Es zeigt sich im Kollektiv. Was als ‚schrecklich und kriegerisch‘ von Regime suggeriert wird, ist in Wahrheit der Spatenstich, der alles zum Einsturz bringen wird. Denn dieser Spaten trägt nicht nur oberflächlich ab, er dringt bis zur Wurzel vor.

Sei dankbar – für alles, was ist.

Gehe in den kommenden Wochen in die Stille, höre dir zu und frage dich: „Was will ich jetzt in diesem Moment wirklich?“ Und dann fühle … denn du wirst etwas fühlen. Und du musst dieses Gefühl auch gar nicht zwingend hinterfragen, nur darfst du darauf hören und dich danach ausrichtigen. Tauche ein in das Gefühl, lasse es zu und lebe es. Und ja! Du kannst es sehr wohl, sonst hättest du dieses Gefühl nicht. Wenn sich das Ego einschaltet und der Meinung ist, das dies und jenes doch nicht geht, dann entscheide dich. Welchen Weg möchtest du gehen? Welches Leben möchtest du leben? Es kann / wird ein März voller Erkenntnisse werden.

Herzlich willkommen im Februar 2022

Das Jahr läuft kalendarisch erst ein paar Wochen und schon fliegen uns die Themen und Energien um die Ohren. Auch das Wetter zeigt es uns – es stürmt.

Der Februar (und auch noch der März) wird – von den Energien her – sehr heftig werden. Unkontrollierbare Emotionen bahnen sich ihren Weg von innen nach außen.  Und das ist gut so. Versuche erst gar nicht, deine Gefühle zu kontrollieren. Wie soll das denn gehen? Es kommt darauf an, wie du diese annimmst. Demzufolge wird es auch Stimmungsschwankungen geben. Du musst nicht zwingend hinterfragen, warum dies so ist. Wichtig ist, dass du es annimmst, so wie es kommen und fließen möchte. Es ist, wie es ist.

Manches wirst du sehr schnell erkennen. Manchmal wird es dir vielleicht schwerfallen es anzunehmen und damit umzugehen. Doch genau dann, wenn ‚gefühlt‘ unangenehme Emotionen auftauchen, ist es so wichtig, diese zuzulassen. Du bekommst sie unerbittlich präsentiert. Manchmal heftig, manchmal sanfter …

Denke daran, dass dies auch Menschen in deinem Umfeld betrifft. Also versuche nicht alles persönlich zu nehmen, wenn dir einer quer kommt. Wenn du ebenso heftig reagierst, wie dein Gegenüber, dann darfst du bei dir nachfragen, warum dem so ist. Ansonsten lasse auch dies einfach durch dich hindurch laufen. Lasse dein Gegenüber sein, wo er / sie sein möchte und lasse ihn / sie auch mal launisch sein. Es ist eine Herausforderung für jede Menschenseele, und jeder geht nun mal anders damit um. Das ist eben so, und es darf sein.

Hinzu kommen Themen im außen, mit denen wir alle konfrontiert werden. Ja, im Februar kommt richtig Stimmung auf … es wird ein Hin- und Hergeschüttel sein. Doch inwieweit du dich hier beeinflussen lässt, entscheidest du ganz alleine. Erkenne deine Macht und komme in deine Eigenverantwortung.

Auch werden bei vielen Menschen Erinnerungen wach. An Begebenheiten, die Jahre zurückliegen. Wenn sich dazu noch körperliche Symptome zeigen, dann besteht hier noch eine ‚Unterdrückung‘ oder es wird dir gezeigt, was sich bei dir gerade verabschieden möchte. Dein Sein erledigt dies ganz von selbst.

Ob du etwas aktiv tun darfst oder nicht, ist ganz individuell. Du wirst es fühlen. Hier gibt es kein Patentrezept. Du wirst es schaffen, sonst wärst du nicht hier.

Ich wünsche dir einen erkenntnisreichen Februar. Fühle deine Stärke, sei mutig und spreche stets ein ‚Ja‘ zu dir aus – egal in welcher Situation du bist.

Begleitung und Bindungen aus und zur Anderswelt

Nicht nur deine Ahnen begleiten dich oder möchten sich mitteilen, sondern auch Seelen, mit denen du eine Beziehung hattest. Und ich spreche hier von Liebesbeziehungen.Vielleicht wollen sie etwas wichtiges mitteilen, dass für dich JETZT von Bedeutung ist, möglich ist auch, dass noch eine Bindung – in Form eines Vertrages oder Versprechens – besteht.

Dieses darf gelöst werden.

Die Seele in der Anderswelt weiß darum, DU hier nicht. Wie du weißt, bist du durch den Schleier des Vergessens gegangen. Innerlich, vom Herzen her, war da vielleicht immer so ein Gefühl … irgendwas, was du nicht zuordnen konntest. Oder es hat mit Partnern – aus den unterschiedlichsten Gründen – irgendwie, irgendwas nicht so richtig gepasst.

Auf unseren Ahnenreisen melden sich auch diese Seelen. Und sie geben Hinweise. Wenn du z.B. in einem Leben einem Mann / einer Frau ‚versprochen‘ hast, sie oder ihn für immer und ewig zu lieben – und womöglich noch, niemanden anders je zu lieben –, dann fällt es dir in dieser Inkarnation schwer, jemanden bedingungslos zu lieben. Es kann nicht funktionieren, dies ist energetisch gar nicht möglich. Dieses Versprechen ist bindend.

Du fühlst Zuneigung, du hast Gefühle, auch liebenswerte Gefühle … ja … dennoch fehlt ein tiefes, vertrautes, inniges Gefühl … von bedingungs- und grenzenloser Liebe … du kannst dich vielleicht emotional nicht richtig öffnen …

Wenn dem bei dir so ist, dann begib dich schleunigst auf die Reise ….

Die Gründe können sehr unterschiedlich sein.

Auch wenn du in diesem Leben etwas versprechen möchtest, achte auf deine Formulierung! Du manifestierst damit etwas. Entweder du versprichst überhaupt nichts, weil du es nicht möchtest oder du nicht sicher bist, ob du es tatsächlich halten kannst oder du begrenzt es auf dieses Leben. Dann hat dies eine ganz andere Aussagekraft.

Lasse dich hier nicht manipulieren oder dich zu irgendetwas drängen, was du nicht wirklich willst. Auch nicht, wenn die Seele gehen möchte. Es gibt Situationen, in denen Menschen ihrem Gegenüber noch etwas versprochen haben, damit er / sie ‚in Frieden gehen kann‘.

Nein! Stopp!

So kann niemand ‚in Frieden gehen‘. Denn von der einen Seite wird manipuliert und auf der anderen Seite wird etwas gegeben, dass nicht dem Herzen entspringt. So entstehen erneut ungewollte Anhaftungen.

Was bedeutet für dich: Immer und ewig?

Veränderungen

Wie schon einmal erwähnt, wurden die Menschen aus ihrer vermeintlichen Komfortzone geschubst. Die ganze Situation, in der wir uns alle befinden, hat aufgerüttelt. Alles und jeden.

Viele Menschen haben nur noch funktioniert und so nebenbei ihr Leben gelebt. Tagein tagaus derselbe Trott … manchmal ohne es bewusst zu erkennen. Alles hatte so seine Routine. Doch wirklich glücklich waren sehr viele Menschen nicht. Doch was will man machen … und so vergehen Tage, Wochen, Monate, Jahre …

Nun darfst und sollst du was machen. Dafür ist der Wandel da. Und du erkennst umso leichter die neuen Wege und DEINE neuen Möglichkeiten, wenn du im Hier und Jetzt in die Akzeptanz gehst.

Es ist, wie es ist.

Wenn du an alten Dingen festhältst oder ihnen hinterher trauerst, ist dies wohl menschlich, doch bringt es dich nirgendwo hin.

Und nun kommt die ‚Unbequemlichkeit‘. Denn du darfst und sollst dich eben mit Dingen und auch Menschen beschäftigen, die du vielleicht früher verdrängt hast. Und das macht natürlich was mit dir. Es beschert dir Emotionen, die sich ebenfalls unbequem anfühlen, die schwer sind, die dich manchmal verzweifeln lassen …

Du kannst dich unter der Bettdecke verkriechen oder du kannst den Stier bei den Hörner packen. Du kannst die Dinge aussitzen oder sie in Angriff nehmen. Wenn du dich für das Aussitzen entscheidest, dann bleibst du dein restliches Leben hier auf der Erde auf genau dem Fleck ‚sitzen‘, an dem du diese Entscheidung getroffen hast. Wenn du jedoch aufstehst, dich aufrichtest und dich DEINEM Leben stellst, wirst du feststellen, dass sich dein Weg erweitert. Du wirst Möglichkeiten erkennen können, die vorher für dich verschlossen waren.

Deine Entscheidung! Und du kannst sie jeden Tag in jedem Moment neu treffen!

Alles ist, wie es ist.